10 Fakten über das Balearenmeer

Das Balearenmeer ist Teil des Mittelmeers und liegt zwischen dem östlichen Teil Spaniens, Südfrankreich und der westlichen Region der Inseln Korsika und Sardinien. Im Nordosten grenzt es an das Ligurische Meer.

Es ist ein wichtiges Gewässer für die Mittelmeerländer und ein touristischer Hotspot. Das Meer ist nicht nur die Heimat vielfältiger Meereslebewesen, sondern auch von Millionen von Menschen.

Lassen Sie uns in diesem Artikel einige interessante Fakten über das Balearenmeer erkunden.

1. Entstanden vor über 5 Millionen Jahren durch die verheerendste Flut in der Geschichte des Planeten

Ein Teil des Mittelmeers, das Balearenmeer, entstand, als das Wasser des Atlantiks mit enormer Wucht die Bergketten durchbrach, die Europa und Afrika verbinden. Das Wasser floss zwei Jahre lang mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h, und der Meeresspiegel stieg um mehr als 10 Meter pro Tag.

Die durch den Wasserfluss entstandenen Narben oder Vertiefungen sind noch heute auf dem Meeresboden sichtbar. Die massive Flut ereignete sich vor mehr als 5 Millionen Jahren aufgrund des Absinkens des Meeresbodens. Dies führte schließlich zum Einsturz einer Landbrücke zwischen dem Atlantik- und dem Mittelmeerbecken. Letzteres war damals eine niedrige und trockene Region.

Karte des Balearischen Meeres

Der Kamm hatte die Gebirgszüge Betic und Rif verbunden, die die Küsten Spaniens und Marokkos durchqueren.

Wissenschaftler schätzen, dass sich das Mittelmeer in etwa zwei Jahren mit Wasser gefüllt hat. Während dieser Zeit entstand das Balearenmeer, ebenso wie die anderen Meerengen, Kanäle und kleinen Flüsse in der Region.

2. Bedeckt 150 km000 und grenzt an den Golf von Lion und den Golf von Cádiz

Das Balearische Meer erstreckt sich über etwa 150 Quadratkilometer und seine West-Ost-Ausdehnung erstreckt sich von der Straße von Gibraltar bis zur Küstenlinie des Golfs von Iskenderun an der Südwestküste der Türkei, etwa 000 Kilometer. Seine Nord-Süd-Ausdehnung erstreckt sich von der Südküste Kroatiens und Libyens über etwa 4 Kilometer.

Das Balearische Meer grenzt an die Golfe von Lion und Cadiz. Die erste befindet sich in der Nähe der spanischen Küste Kataloniens und erstreckt sich von Begur im Westen bis nach Toulon im Osten. Viele Flüsse wie die Rhône, die Tech etc. münden in den Golf, der mit mehreren Häfen übersät ist, von denen der wichtigste Marseille ist.

Der Golf von Cádiz liegt im Nordostatlantik zwischen dem südlichsten Punkt des portugiesischen Festlandes und dem Kap Trafalgar am westlichen Ende der Straße von Gibraltar. Die Flüsse Guadalquivir und Guadiana sowie kleinere Flüsse wie Odiel, Tinto und Guadelete treffen hier auf den Ozean.

3. Erlebt ein mediterranes tropisches Klima

Das Balearenmeer verzeichnet im Vergleich zu den anderen Becken die höchste jährliche thermische Amplitude. Die niedrigste Temperatur wird im Februar mit 13 Grad Celsius gemessen, was auf den Einfluss des kühlen Wassers zurückzuführen ist, das aus dem nördlichen Becken fließt. Im August werden hohe Temperaturen beobachtet, wobei ähnliche Temperaturen im Algerischen Becken verzeichnet werden, wo im Frühling und Sommer die wärmsten Gewässer zu finden sind. Das Balearenmeer hat im Allgemeinen angenehme und nicht strenge Winter mit Temperaturen, die nicht unter 12 Grad Celsius fallen.

Klima der Balearen

Die Forschung hat jedoch eine zunehmende jährliche Erwärmung des Meeres in den letzten 25 Jahren gezeigt. Jedes Jahr ist die Durchschnittstemperatur im Balearenmeer um 2 Grad Celsius gestiegen. Mit anderen Worten, die Sommermonate sind lang geworden und beginnen im Balearenbecken und im spanischen Mittelmeerraum früher als noch vor einigen Jahrzehnten.

4. Übersät mit großen Hafenstädten

Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens, die zweitgrößte Stadt und der größte Seehafen Spaniens. Es ist auch ein wichtiges Bildungs-, Kultur- und historisches Zentrum mit einer 2000-jährigen Geschichte. Der Hafen mit Blick auf das Balearenmeer ist seit dem XNUMX. Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der Textilproduktion und eine der ersten europäischen Städte, die die industrielle Revolution erlebt hat.

Das moderne Barcelona ist beliebt für die Herstellung von Pharmazeutika, Chemikalien, Elektronik und Motoren. Es hat eine reiche Handwerkstradition und ist jedes Jahr Gastgeber mehrerer internationaler Messen.

Es verfügt über zwei internationale Containerterminals, zwei Stückgutdocks, vier Flüssigfrachtterminals, zwei RORO-Terminals und fünf Kreuzfahrtterminals.

Eine weitere wichtige Hafenstadt ist Valencia. Valencia, das als der verkehrsreichste Hafen im Mittelmeer bezeichnet wird, hat 81 5,2 Millionen Tonnen Fracht und 2019 Millionen TEU umgeschlagen. Es verfügt über 40 Liegeplätze und 72 Kais für alle Arten von Schiffen, die Möbel, Holz, Textilien, Lebensmittel, Erdölprodukte, Chemikalien und Motoren transportieren . Fahrzeuge, Baumaterialien usw.

Es beherbergt regelmäßige Fähren von und nach Italien und den Balearen. Vor kurzem hat es sich zu einem wichtigen Kreuzfahrthafen in der Region entwickelt.

5. Reich an Meeresflora und -fauna

Das Balearenmeer ist salzig und gut mit Sauerstoff versorgt und bietet ideale Bedingungen für die Entwicklung und das Wachstum vieler Meeresarten. Viele schöne Unterwasserpflanzen wie Posidonia oceanica bewohnen das Balearenmeer. Es hat bunte Blumen und Früchte und wird oft mit Algen verwechselt. Es bildet Seegraswiesen, die Tausende von kleinen Fischen beherbergen und unterstützen.

Cymodocea Nodosa ist ein reichlich vorkommendes Seegras in den Balearen. Sie kann bis zu 60 cm hoch werden und hat einen Holzstiel. Zostera Marina ist ein Gras mit zarten Blättern. Eine invasive Art aus Australien ist Caulerpa Cylindracea und Caulerpa taxifolia, die in den Gewässern auftauchten, nachdem sie aus dem Monaco-Aquarium entkommen waren.

blauer Hai

Mehr als 400 Arten von Fischen, Wirbellosen, Krebstieren, Vögeln und Säugetieren leben in seinen Gewässern. Unter den Säugetieren sind Große Tümmler und Blauhaie die bekanntesten unter den Besuchern. Der Balearen-Sturmtaucher ist in Spanien beheimatet, aber vom Aussterben bedroht, da es weltweit nur noch 300 Brutpaare gibt.

In der Familie der Wirbellosen sind Muränen, Scorpaena scrofa oder "Cap Roig", ein mit Dornen bedeckter Rotbarsch, ein hochgeschätztes gastronomisches Gericht. Tintenfische und Quallen sind ebenfalls in Hülle und Fülle vorhanden. Barrakudas, alberne Schildkröten, weiße Haie und Meeraale sind recht häufig.

6. Häuser auf den Balearen

Die im westlichen Teil des Mittelmeers gelegenen Balearen werden in zwei Gruppen unterteilt, die Gimnesias-Inseln im Norden und die Pitiusas-Inseln im Südwesten.

Menorca, Mallorca und Cabrera gehören zur ersten, während Ibiza und Formentera zur zweiten gehören. Die umliegenden Gewässer sind relativ flach, weniger als 200 Meter tief. Der Archipel liegt zwischen 50 und 100 Meilen östlich des spanischen Festlandes. Die beiden Inselgruppen sind durch eine Schwelle nahe dem Kap Nao in der Provinz Alicante verbunden.

Die autonome Gemeinschaft der Balearen wurde 1983 gegründet, mit Palma als Zentrum oder Hauptstadt, das auch das kulturelle, kirchliche und Bildungszentrum der Insel ist.

Die Inseln haben eine abwechslungsreiche Topographie mit Hügeln, Hochebenen, Bergen und Grasland. Die Niederschläge sind spärlich und überschreiten selten 450 mm pro Jahr.

Pflanzen wie Mandeln, Pfirsiche, Aprikosen, Weizen und Tomaten werden angebaut. Die Menschen betreiben auch Viehzucht. Die verarbeitende Industrie ist klein und beschränkt sich auf Schuhe, Möbel und Textilien.

7. Eine beliebte Touristenattraktion in den Balearen

Die Balearen sind eine weltberühmte Touristenattraktion. Jede Insel ist einzigartig und bietet Reisenden ein anderes Erlebnis. Mallorca hat mittelalterliche Kirchen, alte Fischerdörfer, beeindruckende Klöster und unberührte weiße Sandstrände, die einen friedlichen und frommen Aufenthalt bieten.

Die meisten Besucher Mallorcas müssen das Kunstmuseum und das Kulturzentrum besuchen, die das reiche kulturelle Erbe der Insel zeigen. Playa de Palma ist der schönste Strand der Insel und verfügt über hervorragende Einrichtungen. Es hat auch einen Yachtclub, der Segelwettbewerbe veranstaltet und Schulungen anbietet.

touristenattraktion der balearen

Menorca ist ein ruhiger Ort, der für seine vielen Restaurants und Cafés am Meer bekannt ist.Ibiza hat eine lebhafte Atmosphäre und schöne Strände. Bekannt für sein Nachtleben, beherbergt es auch eine Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, eine befestigte Stadt aus dem Mittelalter.

Formentera hat eine wunderschöne Küste und ein sehenswertes Naturschutzgebiet für alle Naturliebhaber. Es wird weniger von Touristen besucht und hat viele einsame Strände. Es ist ideal zum Wandern und hat viele Wanderwege. Es kann auch mit dem Fahrrad erkundet werden. Die historische Stadt Saint Francesc de Formentera ist bekannt für die Pfarrkirche aus dem XNUMX. Jahrhundert, das ethnografische Museum und die schönen Geschäfte und Cafés.

Der Haupthafen der Insel Formentera ist La Savina. Fähren mit Touristen aus Eivissa auf der Insel Ibiza legen hier regelmäßig an.

8. Der Ebro mündet in dieses kleine Meer

Der Ebro ist ein wichtiger Fluss im Norden der Iberischen Halbinsel. Er entspringt in Kantabrien und fließt in Ost-Südost-Richtung ins Mittelmeer. Der Ebro bildet ein Delta in der Provinz Tarragona, ist nach dem Tejo der zweitlängste Fluss und hat eines der größten Flusseinzugsgebiete.

Es durchquert mehrere Städte und Dörfer wie Reinosa; Frías in Kastilien, León, Alfaro, Alagón usw.

Die Feuchtgebiete des Ebrodeltas beherbergen mehr als 300 Vogelarten; So hat Spanien 1986 ein Gebiet des Deltas als Schutzgebiet namens Parque Natural del Delta del Ebro ausgewiesen.

9. Der Fischfang ist eine wichtige Einnahmequelle für die Gemeinden der Balearen

Die Fischerei ist eine wichtige Einnahmequelle für die Gemeinden auf den Balearen. Fische wie Zackenbarsche, rote Drachenköpfe, Meeraale und Muränen leben auf dem felsigen Grund, während andere Arten Barsch, Goldbrasse und Dentex sind. Darüber hinaus ist Hochseeangeln auf den Balearen sehr beliebt, und die Fanggebiete für Roten Thun, Weißen Thun und Schwertfisch sind nicht weit entfernt. Viele Menschen kommen zum Freizeitfischen auf die Inseln, insbesondere nach Mallorca.

Angeln

Auf den Inseln gibt es mehr als 70 Fischer, die mehr als 000 Arten von Fangtechniken sowie Küstenfischerei anwenden. Etwa 60% betreiben auch Speerfischen. Der zunehmende Tourismus und der Zuzug von Menschen haben jedoch das empfindliche Ökosystem der Region gestört.

Die Fänge sind im Laufe der Jahre zurückgegangen; Die Wasser- und Luftverschmutzung sowie die Lärmbelastung haben zugenommen. Nachhaltiger Tourismus ist der Schlüssel zur Lösung dieser Probleme.

10. Ein Paradies für Wassersport- und Abenteuerliebhaber

Die Balearen bieten die ideale Landschaft für verschiedene Wassersportarten. Neun Kilometer von der Hauptstadt Mahon auf Menorca entfernt liegt der von Pinien und Dünen gesäumte Strand. Die Gewässer von Es Grau sind perfekt für Tauchanfänger, da es fast keine Wellen gibt.

Illetes am nördlichen Ende von Formentera mit seinem türkisfarbenen Wasser ist aufgrund seiner ruhigen Wellen und starken Winde berühmt für Kitesurfen, Wasserski und Windsurfen. Alcudia Bay hat eine Windsurfschule und ist ein großartiger Ort zum Tauchen. In der Bucht von San Antonio auf Ibiza kann man Flyboarden oder Wakeboarden ausprobieren.

Sie können auch gerne lesen-

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen der Autoren spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Marine Insight wider. Daten und Grafiken, falls verwendet, in dem Artikel stammen aus verfügbaren Informationen und wurden nicht von einer gesetzlichen Behörde authentifiziert. Der Autor und Marine Insight erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit und übernehmen diesbezüglich keine Verantwortung. Standpunkte sind nur Meinungen und stellen keine Richtlinien oder Handlungsempfehlungen für den Leser dar.

Der Artikel oder die Bilder dürfen ohne Genehmigung des Autors und von Marine Insight in keiner Form reproduziert, kopiert, geteilt oder verwendet werden.