Erreichen Sie Subsea, um zwei ROV-Unterstützungsschiffe hinzuzufügen

Das norwegische U-Boot-Dienstleistungsunternehmen Reach Subsea sagte am Donnerstag, es habe eine Vereinbarung getroffen, seine Betriebsflotte um zwei ROV-Unterstützungsschiffe zu erweitern.

Das Unternehmen sagte, es habe sich durch eine Vereinbarung zum Kauf des Mehrzweck-ROV-Unterstützungsschiffs Edda Sun für 29 Millionen US-Dollar und einen Chartervertrag für das Mehrzweck-ROV-Unterstützungsschiff „eine beträchtliche Schiffskapazität für die nächsten vier Jahre“ gesichert. Geh Elektra für einen Zeitraum einschließlich Optionen bis 2027.

„Mit den günstigen Konditionen für die beiden neuen Schiffe und den bestehenden Chartern von Havila Subsea und Deep Cygnus verfügt Reach Subsea jetzt über ein langfristiges Kernflottenportfolio mit einem geschätzten Kostenvorteil von 20-30 % gegenüber dem aktuellen Markt. mit dem Start der unbemannten Reach Remote-Schiffe, die 2023 starten sollen, weiter verbessert werden“, sagte Reach Subsea.

Rekordaktivität und starke Aussichten

Jostein Alendal, CEO von Reach Subsea, sagte: „Wir verzeichnen derzeit Rekordaktivitäten und sehen uns einem Markt mit soliden Wachstumsaussichten für die kommenden Jahre gegenüber. Folglich wird der Markt für Schiffskapazität sehr eng sein, aber wir sind jetzt perfekt positioniert, um zu manövrieren und von der wachsenden Nachfrage nach kurzfristigen und mehrjährigen Missionen zu profitieren“, sagte er

Der Chartervertrag von Go Electra hat eine feste Laufzeit von vier Jahren mit einer Option auf Verlängerung um ein Jahr, mit, wie Reach Subsea sagte, einem sehr wettbewerbsfähigen festen Charterpreis und einem Gewinnbeteiligungsvertrag.
Go Electra – Kredit: Reach SubseaDarüber hinaus sagte das Unternehmen, dass der Kauf des Edda Sun-Schiffes eine neue Entwicklung für Reach Subsea darstellt, da die Geschäftstätigkeit des Unternehmens bisher auf der Kapazität von Charterschiffen basiert.

„Der implizite Charterpreis, der sich aus dem Kaufpreis für das [Edda Sun]-Schiff ergibt, ist jedoch niedriger als die Charterpreise, die uns für andere ähnliche Schiffe auf dem Markt angeboten werden“, sagte Reach.

„Auf dem heutigen Markt ist es aus Kostensicht attraktiv, Teile der ROV-Schiffskapazität zu besitzen. Das Schiff zu besitzen bedeutet auch, das Risiko einer Kosteninflation in den kommenden Jahren zu mindern und glaubwürdig auf unsere Kunden reagieren zu können. wachsender Bedarf an langfristigen Lösungen“, sagte Jostein Alendal.©Reach Subsea

Edda Sun wurde 2009 gebaut, während Go Electra 2011 gebaut wurde.

„Beide sind sehr vielseitige ROV-Unterstützungsschiffe, die sich gut für Reach Subseas breites Spektrum an Unterwasservermessungs-, Inspektions- und Wartungsaktivitäten (IMR) sowie Bau- und Wartungsaktivitäten eignen. Demontage. Sie sind kraftstoffeffizient und können unter rauen Wetterbedingungen mit geringen Ausfallzeiten betrieben werden“, sagte das Unternehmen.

Edda Sun wird rechtzeitig für die geschäftige Nordseesaison mit einem ROV der Arbeiterklasse und einem Hochgeschwindigkeits-Abfangjäger der Surveyor mobilisiert. Go Electra wird Anfang 2023 für Reach Subsea verfügbar sein und mit einem Arbeits-ROV und einem Beobachtungs-ROV mobilisiert werden.

„Die Abrechnung für den Erwerb von Edda Sun wird im März 2023 erfolgen und unterliegt der Zustimmung unserer Banken und einer zufriedenstellenden Inspektion des Schiffes. Die Ausführung des Go Electra-Chartervertrags hängt auch von einer zufriedenstellenden Inspektion des Schiffes ab. Reach Subsea erwägt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für die Transaktion, darunter Fremdkapital, Eigenkapital, Partnerschaften oder eine Kombination dieser Quellen“, sagte das Unternehmen.